Unsere Hausordnung

I. Öffnungszeiten/Organisation

  • Die Schule ist von Montag bis Freitag von 7.15 – 16.00 Uhr geöffnet.
  • Das Sekretariat ist von Montag bis Freitag von 7.00 – 11.45 Uhr geöffnet.
  • Änderungen der Wohnanschrift, Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Erziehungsberechtigten und Schüler*innen sind umgehend der Klassenleitung und der Schule (schule-haus-nazareth@bvw-stiftung.de) mitzuteilen.

II. Unterrichtszeiten/Versäumnisse/Befreiungen

  • Der Unterricht beginnt pünktlich um 8.00 Uhr. Alle weiteren Unterrichtszeiten regelt der aktuelle Stundenplan bzw. der tagesaktuelle Vertretungsplan.
  • Bei krankheitsbedingten Unterrichtsversäumnissen muss die Schule am ersten Fehltag bis spätestens 9.30 Uhr telefonisch (06371/932 162) benachrichtigt werden. Im Laufe des Tages ist zusätzlich die Klassenleitung per E-Mail zu informieren. Die E-Mail-Adressen der Lehrkräfte sind auf der Homepage eingestellt. Minderjährige Schüler*innen dürfen die telefonische Abmeldung selbst tätigen, wenn es die persönlichen Umstände erfordern. Eine formal korrekte, schriftliche Entschuldigung ist am ersten Tag des Schulbesuchs unaufgefordert der Klassenleitung vorzulegen. Ein Muster für ein Entschuldigungsformular* ist auf der Homepage eingestellt. An Prüfungstagen gilt die Prüfungsordnung.
  • Ab dem dritten Krankheitstag ist der Schule ein ärztliches Attest über die Schul- bzw. Arbeitsunfähigkeit mit Angabe der Dauer unaufgefordert vorzulegen.
  • Sollte am ersten oder zweiten Fehltag ein Klassenarbeitstermin oder eine sonstige schriftliche bzw. praktische Leistungsüberprüfung angekündigt sein, so ist immer ein ärztliches Attest über die Schul- bzw. Arbeitsunfähigkeit für den entsprechenden Tag vorzulegen. Bei Nichteinhaltung des Entschuldigungsverfahrens werden diese versäumten Leistungsüberprüfungen als „nicht feststellbar“ entsprechend der Note „ungenügend“ gewertet.
  • Bei sehr häufigen krankheitsbedingten Unterrichtsversäumnissen kann die Schulleitung aufgrund ihrer Fürsorge- und Aufsichtspflicht ein amtsärztliches Attest (Gesundheitsamt Kaiserslautern) anfordern.
  • Unterrichtsbefreiungen müssen von den Eltern vorher beantragt und begründet werden. Unmittelbar vor und nach den Ferien dürfen laut Schulgesetz keine Beurlaubungen gewährt werden. Unterrichtsbefreiungen werden gemäß Schulgesetz gehandhabt.
  • Arztbesuche sollen auf die schulfreien Nachmittage gelegt werden.
  • Die Teilnahme am Sportunterricht ist verpflichtend. Befreiung von der Teilnahme am Sportunterricht wird nur nach Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses gewährt. Der/die von den Sportübungen befreite Schüler*in hat Anwesenheitspflicht. Näheres wird in Absprache mit der Lehrkraft und der Schulleitung geregelt.
  • In dringenden Fällen (akute Erkrankung/Notfall) muss eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden; eine Nachreichung kann gewährt werden.

III. Aufsicht und Versicherungsschutz

  • Erschweren außergewöhnliche wetterbedingte Umstände (z.B. Hochwasser, Glatteis oder Windbruch) den Schulbesuch in erheblichem Maße, so entscheiden die Eltern, ob der Schulweg zumutbar ist.
  • Vor Unterrichtsbeginn besteht ab 7.45 Uhr die Möglichkeit, sich mit allen Angelegenheiten an anwesende Lehrkräfte zu wenden.
  • Unfälle müssen sofort gemeldet werden.
  • Die Schüler*innen dürfen während ihrer Unterrichtszeit grundsätzlich das Schulgelände nicht verlassen. In Freistunden ist ihnen das Verlassen des Schulgeländes erlaubt; gesetzlicher Unfallversicherungsschutz besteht jedoch nur, soweit in dieser Zeit mit der Schule in unmittelbarem Zusammenhang stehende Angelegenheiten erledigt werden.
  • Der direkte Schul- oder Praktikumsweg ist in den Versicherungsschutz einbezogen. Der Hin- und Rückweg zwischen Schule und Turnhalle bzw. Sportplatz darf in Absprache mit den Lehrkräften ohne deren Begleitung auf direktem Weg gegangen werden. Die Straßenverkehrsordnung ist einzuhalten und gilt auch auf dem gesamten Schulgelände.
  • Eine Haftung für auf dem Schulgelände abgestellte Fahrzeuge und für mitgebrachte Wertgegenstände kann nicht übernommen werden.
  • Für die Freistunden und die Mittagspause steht ein Aufenthaltsraum zur Verfügung. Für Sauberkeit und Ordnung sorgt dort die Schülerschaft selbst.
  • Schulfremde Personen dürfen das Schulgelände und das Schulgebäude nicht betreten und nicht als öffentlichen Weg oder Abkürzung benutzen. Entsprechende Auffälligkeiten sind unverzüglich der Schulleitung zu melden.

IV. Ordnung

  • In den beiden Pausen am Vormittag verlassen die Schüler*innen zügig Klassen- und Fachsäle sowie Flure und Vorräume. Alle Räume werden von den Fachlehrkräften verschlossen. Diese unterstützen auf ihrem Weg in die Pause die Aufsicht führenden Lehrkräfte. Möglichkeiten zum Aufenthalt während der Pausen bieten das Außengelände der Schule und die beiden überdachten Pausenhöfe. Wetterbedingte Ausnahmen werden bekannt gegeben. Die Anweisungen der Aufsicht führenden Lehrkräfte sind zu befolgen.
  • Die Klassen sind für Ordnung und Sauberkeit der von ihnen benutzten Räume verantwortlich. Sie reinigen nach jeder Stunde die Tafel, halten die Lüftungsregeln ein, räumen die Ablagen unter den Tischen auf und stellen die Stühle am Unterrichtsende hoch.
    Das Schuleigentum ist gemeinsames Eigentum und von daher immer sorgsam zu behandeln und sauber zu halten.
  • Das Essen während des Unterrichts ist nicht gestattet; das Trinken jedoch in Maßen. Trinkbehälter aller Art sind verschlossen und sicher in den Schultaschen zu verstauen. Pausenverkaufs-Behälter sind spätestens nach Unterrichtsende wieder dorthin zurückzubringen.
  • Das Telefonieren vom Sekretariat aus sowie das Kopieren allgemein kann nur in Notfällen gestattet werden.
  • Fach- und Sportunterricht: Hier gelten besondere Ordnungen und Regeln, die vor Ort aushängen und gesondert mitgeteilt werden. Die Nichtbeachtung der Regeln kann bei der Vergabe der Note berücksichtigt werden.
  • Smartphones sind während des Unterrichts grundsätzlich auszuschalten und in die von der Schule bereitgestellten „Handytaschen“ zu platzieren. Digitale Endgeräte wie Tablets und Laptops dürfen zu Unterrichtszwecken genutzt werden. Jegliche Bild- und Tonaufnahmen im Bereich der Schule sowie diffamierende Veröffentlichungen jeglicher Art durch Schüler*innen unserer Schule sind verboten.
  • Das Formular „Datenschutz Videokonferenzen“* ist Bestandteil dieser Hausordnung.
  • Unsere Schule ist generell rauchfrei. Das gilt auch für E-Zigaretten.
  • Der Umgang mit Drogen an der Schule sowie jegliche Form von Gewalt führen in Übereinstimmung mit der geltenden Rechtslage zur sofortigen Auflösung des Schulverhältnisses.
    Rechtsextremismus in jeglicher Form wird in Übereinstimmung mit der geltenden Rechtslage nicht geduldet.
  • Umgangston und Verhaltensweisen, die sich an den üblichen gesellschaftlichen Regeln orientieren, sind Grundlage aller Arbeit an unserer Schule.

Ein Verstoß gegen die Regeln dieser Hausordnung zieht Disziplinarmaßnahmen – in Anlehnung an Abschnitt 14, § 95 ff. der Übergreifenden Schulordnung (ÜSchO RLP) – nach sich.

V. Disziplinarmaßnahmen

Bei Verstoß gegen Haus- und Schulordnung können z.B. folgende Disziplinarmaßnahmen ergriffen werden:

  • mündlicher Tadel durch die Lehrkraft (Eintrag in das Klassenbuch)
  • schriftlicher Tadel durch die Lehrkraft
  • schriftlicher Tadel durch die Schulleitung (1. Mahnung)
  • schriftlicher Tadel durch die Schulleitung und Androhung des Schulverweises (2. Mahnung)
  • Schulverweis durch die Schulleitung

VI. Kosten

Für alle Kopien (Unterrichtsmaterialien, Tests, Klassenarbeiten, Klassenarbeitsbögen, Umdrucke, Bescheinigungen etc.) wird für jedes laufende Schuljahr eine Pauschale von 30 € erhoben. Für fachpraktische Tätigkeiten fällt in jedem Schuljahr eine zusätzliche Kostenpauschale an. Diese wird von den Fachlehrkräften bekannt gegeben und eingesammelt.

VII. Zweck dieser Hausordnung

Die Hausordnung will den reibungslosen Unterrichtsablauf sichern und das Zusammenleben von Schüler*innen und Lehrkräften ordnen. Der freundliche, hilfsbereite und offene Umgang miteinander schafft im Sinne unseres christlichen Leitbildes einen Lern- und Lebensraum, in dem sich alle wohlfühlen können.

Die Hausordnung vom 17.08.2020 wurde in der Gesamtkonferenz am 18.05.2021 geändert und im Anschluss daran vom Schulausschuss beschlossen. Sie tritt am 30.08.2021 in Kraft.